Kultur » Burgen und Schlösser » Burg zu Burghausen

Die Burg zu Burghausen in Oberbayern - Ferien in Deutschland

Im oberbayerischen Voralpenland, nahe der österreichischen Grenze, thront die Burg zu Burghausen auf einen Bergkamm und gilt mit ihrer Gesamtlänge von 1.034 Metern als die längste Burg der Welt. Erste Teile der Burg entstanden bereits im 11. Jahrhundert. Ihnen folgten zahlreiche Erweiterungen und Umbauten, bis die Burg zu Burghausen schließlich über insgesamt sechs Burghöfe verfügte. Die aus Tuffquaderstein errichtete Burg hat die Jahrhunderte nahezu unbeschadet überstanden und lädt ihre Besucher heute zu einer Zeitreise ins Mittelalter ein.

Den historischen Kern der Burg bildet das innere Schloss bzw. der erste Burghof mit den typisch mittelalterlichen Bauten Dürnitz, Kemernate, Kerker, Palas und Schatzkammer. Der zweite Burghof sticht mit dem Georgstor aus dem 15. Jahrhundert, mit dem Wehrgraben und der Holzbrücke hervor. Das Zeughaus im dritten Burghof wurde als Lager für Waffen, aber auch für Getreide genutzt. Die drei Pfefferbüchsen genannten Wehrtürme, die Wehrmauer und die Wohnung des Zeugwarts mit den charakteristischen Schwurfinger als Verzierung sind weitere markante Punkte im dritten Burghof, von wo aus man auch über steile Pfade in die Altstadt und zum Wöhrsee gelangt.

Gruselig geht es im vierten Burghof zu, wo neben neueren Gebäuden auch der Folterturm und das Zuchthaus stehen, in welchen bis ins 18. Jahrhundert hinein vermeintliche Hexen gequält wurden. Ein privat eingerichtetes Museum führt den heutigen Besuchern die Folterwerkzeuge von einst vor. Prunkstück des fünften Burghofes ist die filigrane Schlosskapelle, welche auch als Hedwigskapelle bezeichnet wird und aus dem 15. Jahrhundert stammt. Sie gilt als eines der schönsten Sakralbauten im spätgotischen Stil. Im sechsten Burghof schließlich bewundern die Gäste der Burg zu Burghausen drei mittelalterliche Wehrtürme, Handwerkerwohnungen und den Sonnenuhrturm aus dem 16. Jahrhundert.  

Der mittelalterlichen Entdeckungsreise auf der Burg zu Burghausen können sich Neugierige das ganze Jahr über widmen, auch der Eintritt ist frei. Aber erst zum all jährlichen Burgfest wird das Mittelalter in Burghausen so richtig lebendig. Drei Tage lang stellen Gaukler und Musikanten ihr Können unter Beweis, gibt es herzhafte Gerichte und viele, mehr oder weniger nützliche Dinge auf den mittelalterlichen Märkten zu bestaunen. Historische Veranstaltungen wie die Historische Sonnenwendfeier und die Historische Zeitreise sowie Ausstellungen, Konzerte und Museen ergänzen des Burghausener Jahresprogramm um weitere Höhepunkte.