Kultur » Literatur » ETA Hoffmann: Bamberg

Urlaub in Bamberg: E.T.A. Hoffmanns Wohn-& Wirkungsstätten

Mit E.T.A. Hoffmann durch Bamberg. Die bayerische Universitätsstadt gehört zu den wichtigsten Wirtschafts- und Verwaltungsstandorten Oberfrankens und war einst die Heimat des berühmten Literaten Ernst Theodor Amadeus Hoffmann (1776-1822), der ab 1808 in Bamberg lebte. Weltkulturerbe der UNESCO, berühmte Museen, eindrucksvolle Kunst- und Kulturschätze sowie die Wirkungsstätten E.T.A. Hoffmanns – all das für eine interessante literarische Reise nach Bamberg.

Die vielen Titel und Berufe, die E.T.A. Hoffmann vereint, lassen bereits erahnen, welches Genie in dem deutschen Schriftsteller und Komponisten steckt. Als Musikdirektor in Bamberg hatte Hoffmann zwar keinen sehr guten Start, verfasste aber zugleich die Erzählung Ritter Gluck, die ihn später auch als Schriftsteller bekannt machte. Theater und Bühnenspiele begeisterten E.T.A Hoffmann, der ab 1810 am Bamberger Theater tätig war. Die Musik vergaß der Kapellmeister und Komponist darüber hinaus jedoch nicht und erteile auf privater Basis Musikunterricht, wo er sich in seine junge Julia Marc verliebte. Das Liebesglück und der finanzielle Wohlstand blieben in Bamberg jedoch aus, sodass E.T.A. Hoffmann im Jahr 1813 der Stadt den Rücken kehrte.

Die Stadt Bamberg hat durch den Aufenthalt E.T.A. Hoffmanns jedoch an touristischen Anziehungspunkten gewonnen. Das im Jahr 1803 gegründete Bamberger Theater, indem wenig später auch E.T.A. Hoffmann wirkte, befindet sich noch heute am traditionsreichen Schillerplatz und wird seit 1970 als E.T.A.-Hoffmann-Theater geführt. Zu Zeiten E.T.A Hoffmanns wurde auch der spanische Dichter P. Calderón de la Barca für die Bamberger Theaterlandschaft entdeckt, zu dessen Ehren jedes Jahr im Sommer im Rahmen der Calderón-Festspiele von Don Camillo und Peppone erzählt wird. Das ehemalige Wohnhaus von E.T.A. Hoffmann ist heute als modernes Literaturmuseum gestaltet und berichtet vom Leben und Werk des deutschen Literaten mit musikalischen Wurzeln. Besonderer Anziehungspunkt des Museums sind das Poetenstübchen im Dachgeschoss und der Zaubergarten im Innenhof.

Bamberg gilt auch als Fränkisches Rom, denn ebenso wie die italienische Hauptstadt wurde Bamberg auf sieben Hügeln errichtet. Die Bamberger Altstadt, Teil des UNESCO Weltkulturerbes, verfügt über zahlreiche Bauwerke spätromanischer und frühgotischer Architektur. Der berühmte Kaiserdom oder der berühmte Bamberger Reiter sind nur zwei Beispiele für die zahlreichen Kulturschätze der Stadt. Entdecken Sie nicht nur das kulturelle Bamberg im Zeichen von E.T.A. Hoffmann, sondern lassen Sie sich darüber hinaus auch von den landschaftlichen Reizen Oberfrankens verzaubern.