Aktivitäten » Radfahren » Elberadweg

Elberadweg - ein Fernradweg der Kultur- und Naturschätze

Von der Nordsee quer durch den Osten Deutschlands bis in die Tschechische Republik gilt es einige Radkilometer zu sammeln. Der Elberadweg wurde mehrfach als beliebtester Fernradweg Deutschlands gekürt und besticht dabei vor allem durch abwechslungsreiche Streckenverläufe. Die Elbe, die von ihrer Quelle im Riesengebirge (Tschechien) bis zur Flussmündung in Cuxhaven, eine 1165 Kilometer lange Strecke zurücklegt, durchquert nicht nur die glanzvolle Städte Mitteldeutschlands, sondern auch faszinierende Landschaften. Insgesamt können Radfahrer 860 Kilometer in Deutschland auf dem Elberadweg zurücklegen und durchfahren dabei mehrere Bundesländer, die sich am Flussverlauf mit ihren schönsten Kultur- und Naturschätzen präsentieren.

In Sachsen beginnend, radeln Sie zunächst von Bad Schandau über Kurorte in der Sächsischen Schweiz und die Kreisstadt Pirna bis ins schöne Elbflorenz Dresden. Die schöne Altstadt Dresdens, deren Prachtbauten man bereits vom Elbufer aus erblickt, ist eine der schönsten Stationen auf dem Elberadweg. Die Porzellanstadt Meißen zählt ebenso zu den sächsischen Elbradweg-Zielen, in denen Radwanderer gern verweilen. Der Meißener Burgberg mit Dom und Albrechtsburg erhebt sich majestätisch über der Elbe und in der hiesigen Porzellanmanufaktur kann man die Herstellung und Verzierung des Weißen Goldes hautnah miterleben. Mitten durch die Dübener Heide gelangt man im späteren Elbverlauf nach Wittenberg in Sachsen-Anhalt. In der Lutherstadt wird Geschichte lebendig. Auch Dessau-Roßlau ist mit Leben und Werk Martin Luthers verbunden. Zudem laden das Bauhaus und der Dessau-Wörlitzer Gartenteich zur Besichtigung zweier UNESCO-Welterbestätten ein. Kunst und Kultur finden beim Radwandern entlang der Elbe auch in Magdeburg ihren Platz. Die Hauptstadt Sachsen-Anhalts ist äußerst sehenswert und stellt ihr historisches Erbe anhand der verschiedensten Bauten und Sehenswürdigkeiten dar.

In der Kulisse der Biosphärereservate Mittelelbe, Elbe-Brandenburg und Elbe-Mecklenburg-Vorpommern bleiben kaum Wünsche offen, wenn es um landschaftliche Vielfalt geht. In Reisestationen wie Tangermünde, Angerburg und Havelberg findet man bequem Hotels und Ferienwohnungen, die sich zum Verweilen in den kulturgeschichtlich interessanten Elbstädten anbieten. Das Städtchen Dömitz in Mecklenburg-Vorpommern, inmitten des Biosphärereservats Niedersächsische Elbtal-Aue, lädt zu einem Altstadtbummel ein. Die schönen Fachwerkbauten von Dömitz und die Festung prägen dabei das Stadtbild. Hat man Mecklenburg-Vorpommern durchquert, entdeckt man die Elblandschaft Schleswig-Holsteins und Niedersachsens. Angefangen in Lauenburg an der Elbe, im äußersten Süden Schleswig-Holsteins, geht die Radreise über Geesthacht und Ochsenwerden weiter bis in die Hansestadt Hamburg. Hamburg gehört zu den beliebtesten Städtereisezielen Deutschlands und ist somit auch für Reisende auf dem Elberadweg eine wichtige Station. Die norddeutsche Hafenmetropole präsentiert sich dabei auch als Kulturstadt und ist an Sehenswürdigkeiten kaum zu überbieten. Von den Landungsbrücken über St. Pauli und die Reeperbahn bis ins Stadtzentrum an der Alster – eine Hansestadt, deren Erkundung sich lohnt.

Wer nun noch weiter bis zum Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer und der Elbmündung in Cuxhaven radeln möchte, folgt einfach weiter dem gut ausgebauten Radweg. Da man im gesamten Verlauf des Elberadwegs gut asphaltierte und meist autofreie Streckenabschnitte nutzen kann, ist der Radweg auch für Familienausflüge bestens geeignet. Da sich Kultur und Natur hier spannend abwechseln, wird die Reise nie langweilig. Brunsbüttel am Nord-Ostsee-Kanal ist die letzte wichtige Station vor Cuxhaven. In der Hafenstadt mit der gigantischen Schleuseneinfahrt zu einer der wichtigsten künstlich angelegten Wasserstraßen begeistert das seemännische Flair. In Cuxhaven gelangt die Elbe in die Weiten der Nordsee. In der bedeutenden Hafenstadt kann man sich erneut auf kulturelle Sehenswürdigkeiten freuen und sich in maritimen Museen auf Hohe See begeben.

Ob kleine, malerische Ortschaften oder lebendige Großstädte – an der Elbe gibt es einiges zu entdecken. Von Nationalparks über Wiesen und Auen, grüne Wälder und Weinberge findet man entlang der Elbe die verschiedensten Landschaften. Wem die deutschen Reisestationen dabei noch nicht reichen, der begibt sich in Richtung Tschechien durch böhmische Landschaften nach Melnik, wo man über die Moldau bis in die Goldene Stadt Prag genannt.