Regionen » Inseln » Insel Helgoland

Die Nordseeinsel Helgoland: Sehenswertes Freizeit Strände

Insel Helgoland

Am weitesten vom Festland entfernt liegt die Insel Helgoland zusammen mit der ihr vorgelagerten Badeinsel Düne in der Nordsee. Die Insel mit den gesunden und milden Hochseeklima fasziniert vor allem auf Grund ihrer naturkundlichen Sehenswürdigkeiten immer wieder aufs Neue. So gilt die Lange Anna, ein frei stehender, 47 Meter steil nach oben ragender Fels, als Wahrzeichen der Insel. Auch der Lummenfelsen, welcher von unzähligen Seevögeln bewohnt wird, ist charakteristisch für Helgoland. Diese beiden Naturschönheiten befinden sich im nördlichen Oberland Helgolands, das sich durch schroffe, bis zu 50 Meter hohe Felsklippen auszeichnet. Als weitere Sehenswürdigkeiten sehen Sie hier den Leuchtturm und den nahe gelegenen Richtfunkturm.

Im Unterland von Hegoland befinden sich die bunt bemalten Hummerbuden, welche früher als Wohnungen der Fischer dienten sowie die Kirche St. Nikolai. Im Museum Helgoland erfahren Sie mehr über die Geschichte und das Leben der Inselbewohner. Im Hof des Museums findet sich auch ein kleines Museum zu Ehren des Schriftstellers James Küss. Sportlich Interessierte können sich im Surfen, Segeln und Motorboot fahren üben. Zu Lande bieten sich derweil Badminton, Fußball, Volleyball und Tennis als Freizeitvergnügen an. Oder Sie gönnen sich zur Abwechslung mal eine wohltuende Massage und lassen Alltagsstress und Sorgen hinter sich.

Die nahe gelegene Sandinsel Düne ist für viele ein beliebtes Bade- und Sonnenparadies. Da das Eiland vom Tagestourismus unbeachtet bleibt, genießen Sie hier ruhige und unbeschwerte Tage inmitten einer idyllischen Dünenlandschaft. Mit etwas Glück finden Sie einen der weltweit einzigartigen roten Feuersteine oder Sie besuchen die Seehunde, die hier ihre Jungen zur Welt bringen.