Aktivitäten » Einkaufen » Kaufinger Straße München

Kaufingerstraße - Münchens Haupteinkaufsmeile vorgestellt

Die bayerische Landeshauptstadt München ist eines der beliebtesten Shopping-Ziele in Deutschland. Dabei sollte man mit einem gut gefüllten Geldbeutel auf Reisen gehen, denn die angebotenen Waren und Dienstleistungen sind einfach zu verführerisch. In München, der dritt größten Stadt Deutschlands, leben rund 1,36 Millionen Einwohner. Jahr für Jahr strömen auch Touristen die bayerische Metropole. Bereits beim Besichtigen der bekannten Sehenswürdigkeiten im Herzen der Stadt passiert man eine Vielzahl von Geschäften. An Münchens zentralem Platz, dem Marienplatz, beginnt die Kaufingerstraße. Sie zählt zu den legendären Einkaufsstraßen Deutschlands und ist auch weltweit sehr bekannt.

Die breite Allee ist nur für Fußgänger zugänglich und ermöglicht grenzenloses Einkaufsvergnügen. Kaufhäuser, große Geschäfte, elegante Modehäuser und einige Einkaufsparadiese mehr markieren den Weg. Bis hin zur Neuhauser Straße, einer weiteren berühmten Einkaufsstraße Münchens, und dem Karlstor reißt der Passantenstrom nicht ab. Angesichts der vielen Schätze, die man auf der Haupteinkaufsmeile der Stadt käuflich erwerben kann, verwundert das nicht. Zum besonderen Einkaufsflair tragen auch die schönen historischen Bauten rechts und links der Kaufingerstraße bei. Sie erzählen Geschichten aus vergangenen Zeiten und gehören ohne weiteres zu den Münchner Sehenswürdigkeiten. So zählen zu den sehenswerten Bauten auf der Kaufingerstraße das Geschäftshaus zum Schönen Turm oder das gut erhaltene Wohnhaus mit der Hausnummer 2. Moderne Architektur, wie man sie beispielsweise an der Kaufinger Tor-Passage ablesen kann, steht dabei im Einklang mit den historisch geprägten Bauten.

Auf einer der bestbesuchten Einkaufsstraßen müssen sich Verkäufer und Händler ihre Geschäfte jedoch einiges Kosten lassen. In der erstklassigen Lage, inmitten einer der größten Städte Deutschlands, fallen die Mieten deutlich höher aus als anderswo. Die Kaufingerstraße zählt zu den weltweit teuersten Einkaufsmeilen, was sich an den hohen Mietpreisen messen lässt. Unter 300 Euro pro Quadratmeter findet sich hier kaum eine Gewerbefläche. Diese zunächst hoch erscheinenden Kosten rechnen sich jedoch für größere Ketten und edle Designer-Boutiquen. Eingekauft wird so gut wie immer und der regelmäßige Besucherverkehr füllt die Kassen. Bereits ab 9 Uhr morgens öffnen die ersten Geschäfte ihre Türen. In den meisten Kaufhäusern und Boutiquen kann man sich dann bis mindestens 20 Uhr die Tüten füllen. Von großen Handelsketten, über zahlreiche Modegeschäfte und Boutiquen bis hin zu kleineren Trendgeschäften – Shoppen kann man hier bis zum Umfallen. Entlang der breiten Einkaufspromenade bieten auch immer wieder Musikanten und Straßenkünstler ihr Können feil, so dass man zwischen den Läden immer wieder unterhaltsame Pausen machen kann.

Pro Stunde flanieren weit über 14.000 Passanten auf der Kaufingerstraße, die zu den ältesten Straßen von München gehört. In ihrer Geschichte war die heutige prachtvolle Einkaufsmeile Teil der bedeutenden Salzstraße, die Reichenhall und Salzburg mit dem Ort Landsberg in der Schweiz verband. Der Name der Straße geht auf ein Stadttor (Chufringer Tor) zurück, das der Patrizierfamilie Kaufringer gewidmet war. Einen Einkaufsbummel in München genießt man also auf traditionsreichem Boden.