Aktivitäten » Einkaufen » Königsallee Düsseldorf

Düsseldorfer Kö - Prachtboulevard Königsallee im Überblick

Eine traditionsreiche deutsche Einkaufsstraße befindet sich in Düsseldorf. Die achtgrößte Stadt Deutschlands ist für ihre Königsallee weltberühmt. Auf der liebevoll genannten Einkaufsstraße haben sich viele erstklassige Geschäfte angesiedelt. Edle Boutiquen, Juweliergeschäfte und Modegeschäfte der feinsten Labels und Marken – die Kö ist für königliche Shopping-Erlebnisse prädestiniert. Zu den Einkaufsmöglichkeiten gesellen sich hervorragende Gastronomiebetriebe und Luxushotels, die Besuchern der Messestadt Düsseldorf besten Komfort bieten.

Shopping von A-Z – die Düsseldorfer Königsallee ist ein Muss für Urlaubsgäste in der Hauptstadt Nordrhein-Westfalens. Im Osten der Düsseldorfer Altstadt gelegen, ist die Kö ein häufiges Ziel von Gästen aus aller Welt. Hier trifft sich auch die Créme de la Créme der Prominenz. Beim Schaufensterbummel heißt es hier mehr denn je: Sehen und gesehen werden! Das breite Boulevard der Kö führt in nord-südlicher Richtung durch das Düsseldorfer Stadtzentrum. Getrennt vom geschichtsträchtigen Kö-Graben, erstrecken sich links und rechts der Prachtstraße ganz unterschiedliche Straßenzüge. Während die Westseite der Kö als Bankenmeile und Sitz von Anwaltskanzleien und Steuerbüros ist, steht die Ostseite der Kö für Prada, Tiffanys, Giorgio Armani, Swarovsky und wie sie alle heißen. Zur Einkaufsmeile Kö gehören inzwischen auch etablierte Ketten wie H&M, so dass auch für kleinere Geldbeutel das passende Shopping-Areal zu finden ist. Die Häuserzeilen, die sich entlang einer breiten Baum-Allee und beiderseits des Kö-Grabens erstrecken, sind architektonische Meisterwerke. Besonders die prächtigen Bürohäuser entlang der Bankenmeile zeugen von unschätzbarem Wert.

Die Geschichte der Königsallee beginnt im frühen 19. Jahrhundert. Zwischen 1802 und 1804 erschufen der Hofbaumeister Kaspar Anton Huschberger, der Wasserbaumeister Wilhelm Gottlieb Bauer und der Gartenbaumeister Maximilian Friedrich Weyhe den mehr als 30 Meter breiten Stadtgraben. Entlang des Grabens verlief eine öffentliche, von Bäumen umsäumte Promenade, die man, im Osten der Stadtgrenze gelegen, als Allee außerhalb der Stadt bezeichnete. Warum auf der Kö mit Pferdeäpfeln nach einem König geworfen wurde, findet man am besten selbst vor Ort heraus und taucht weiter in die Geschichte der Einkaufsmeile ein. Wer Zimmer und Suiten im Hotel Breidenbacher Hof oder dem Steigenberger Park Hotel gebucht hat, residiert direkt auf dem Kö-Boulevard.

Für Kultur auf der Königsallee stehen die Bühnen des Theaters an der Kö und der Komödie Düsseldorf. Nicht selten kann man deshalb auf der Kö bekannten deutschen Schauspielern begegnen. Auch allseits beliebte Veranstaltungen beleben das Einkaufsboulevard. Beim Bücherbummel auf der Kö, einem mehrtägigen Literaturfestival, präsentiert sich die Königsallee von ihrer kulturell schöngeistigen Seite. Nicht weniger attraktiv sind Sportveranstaltungen wie der Kö-Lauf, der Düsseldorf-Marathon oder das Radrennen Rund um die Kö. Ein ganz anderes Ambiente verlebt man auf der Kö zur so genannten fünften Jahreszeit, wenn beim Karneval der Rosenmontags-Umzug auch die Kö nicht `verschont`.