Kultur » Sehenswürdigkeiten » Reichstag

Deutschland-Urlaub | Das Reichstagsgebäude in der Hauptstadt Berl

Der Reichstag auf dem Platz der Republik im Stadtteil Mitte gilt als einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Berlin. Seitdem der Deutsche Bundestag im Jahr 1999 hier Einzug gehalten hat, stiegen bereits mehr als 18 Millionen Besucher den Volksvertretern aufs Dach bzw. schauten ihnen von der gläsernen Kuppel aus bei der Arbeit zu.

Das Reichstagsgebäude geht auf einen Entwurf von Paul Wallot zurück und wurde in den Jahren von 1884 bis 1894 realisiert, wobei der Gibelschriftzug „Dem Deutschen Volke“ erst im Jahr 1916 angebracht wurde. Das monumentale Bauwerk zeichnet sich durch Stilelemente der Neorenaissance, des Barock und des Klassizismus aus. Nach den Zerstörungen durch den Reichstagsbrand im Jahr 1933 sowie durch den Zweiten Weltkrieg wurde das Regierungsgebäude mehrmals umgebaut, zuletzt sogar vom britischen Stararchitekten Sir Norman Foster, auf den auch die 800 Tonnen schwere Glaskuppel mit der Aussichtsplattform zurückgeht.

Zuvor beehrten die Verhüllungskünstler Christo und Jeanne-Claude den Reichstag in Berlin und ließen ihn im Jahr 1995 für mehrere Tage unter einen 100.000 Quadratmeter großen grauen Plane verschwinden. Über dieses einmalige Kunstprojekt wurde in allen Medien berichtet, so dass das Reichstagsgebäude international sehr bekannt wurde.

Heute werden im Reichstagsgebäude Führungen und Vorträge angeboten, die mehr über die Arbeit der Abgeordneten sowie über die Kunst und Architektur erzählen. Außerdem erfahren Sie in verschiedenen Ausstellungen einiges über die Entwicklung der politischen Ordnung in Deutschland, über die Themen, mit denen sich die Bundestagsabgeordneten befassen, und natürlich können Sie auch die Kunstsammlung im Kunst-Haus besichtigen. 

In der nahen Umgebung des Reichstagsgebäudes finden Sie außerdem das Holocaust-Denkmal, den Tiergarten sowie viele weitere Sehenswürdigkeiten der Metropole Berlin, die einen Besuch lohnen.