Aktivitäten » Einkaufen » Schildergasse Köln

Schildergasse Köln - auf 500 Metern grenzenlos einkaufen

In der nordrhein-westfälischen Metropole Köln steht neben Sightseeing auch Shopping ganz oben auf der Liste der Urlaubsaktivitäten. Die schöne Stadt am Rhein ist die viertgrößte Stadt Deutschlands und verfügt über einige der schönsten Einkaufsmeilen. Direkt am Kölner Dom beginnt eine der bekanntesten Einkaufsstraßen, die Hohe Straße. Sie mündet später in das Shopping-Mekka schlechthin – die Schildergasse.

Köln ist nicht nur als Kulturmetropole und Schauplatz römischer Geschichte ein attraktives Reiseziel. Wer in der Domstadt Einkaufstüten füllen möchte, muss nur die gut 500 Meter lange Schildergasse passieren. Hier findet man alles, was das Herz begehrt. Mode- und Schuhgeschäfte, kleine Boutiquen, Parfümerien, Optiker, Haushaltswarengeschäfte und große Handelsketten bieten ihre Waren links und rechts der breiten Promenade feil. Auch Restaurants, Cafés und Straßen-Imbisse säumen die Schildergasse, so dass beim Shopping-Marathon auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt. Vom Herzen der Kölner Innenstadt bis zum Neumarkt kann man von Geschäft zu Geschäft tingeln und sich von den verschiedensten Kaufmöglichkeiten begeistern lassen.

Die bedeutendste Einkaufsstraße Kölns ist als reine Fußgängerzone konzipiert. Auch wenn man sich besonders an den Wochenenden oft durch Menschenmassen schlängeln muss, müssen Autofahrer der Top-Einkaufsmeile fern bleiben. Die verschiedenen Ladenlokale entlang der Schildergasse führen Waren in jeder Preisklasse. Vom Sonderangebot bis zum Designer-Stück – hier findet jeder ein Mitbringsel. Zudem sorgen Straßenverkäufer und Musiker für ein ganz besonderes Einkaufsflair. Eine Studie der IHK ermittelte, dass mehr als 12.500 Passanten pro Stunde auf der Schildergasse flanieren. Mit diesen Rekordzahlen war die Schildergasse mehrfach Spitzenreiter unter den deutschen Einkaufsstraßen. Man kann die Kölner Schildergasse wahrhaftig in einem Atemzug mit der berühmten Oxford Street im Herzen Londons nennen.

Die Geschichte der Schildergasse beginnt in der frühen Römerzeit. Köln, als wichtiger Handelsplatz, wurde durch die West-Ost-Römerstraße besonders gut erschlossen. Zum damaligen zentralen Markt- und Versammlungsplatz (Forum) wurde die heutige Schnittstelle der Hohen Straße und der Schildergasse auserkoren. Im Mittelalter hatten verschiedene Maler von Wappenschildern ihren Sitz auf der Schildergasse. Davon wird auch der Name der Einkaufsstraße abgeleitet.

Sie haben einen Shopping-Ausflug nach Köln geplant? Dann kommen Sie an der Schildergasse nicht vorbei. Im Herzen der Kölner City gelegen, erreicht man die berühmte Einkaufsmeile mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr bequem. Die U-Bahn-Stationen Neumarkt oder Dom/Hauptbahnhof führen Sie mitten in das Kölner Eldorado für Shopping-Victims. Im Zentrum von Köln läuft man zudem an jeder Ecke Gefahr, mit zahlreichen Einkaufstüten die Heimreise an zu treten. Einkaufscenter, Einkaufspassagen und die Geschäfte entlang der Einkaufspromenaden machen es einem nicht leicht, die Ausgaben in Maßen zu halten. Daher ist es nur zu gut, dass man auf der Schildergasse auch so manches Schnäppchen findet.