Kultur » Welterbe im Osten

UNESCO-Welterbestätten im Osten Deutschland

Der Muskauer Park Siedlungen Berliner Moderne Die Museumsinsel Berlin Bauhaus Weimar Dessau Gartenreich Dessau-Wörlitz Die Wartburg In Eisenach Luthergedenkstätten Eisleben Schloss Sanssouci Potsdam Die Altstadt Von Quedlinburg Das Klassische Weimar Luther-Stätten Wittenberg

Beim Urlaub im Osten Deutschlands erwarten Sie eine Reihe von UNESCO Welterbe-Stätten, die sowohl kulturelle Besonderheiten als auch landschaftliche Reize der Bundesrepublik Deutschland präsentieren. Personen wie Martin Luther, die Bauhaus-Architekten und der berühmte Komponist Johann Sebastian Bach haben den Osten des Landes sehr geprägt. Wandel Sie auf den Spuren dieser berühmten Deutschen und machen Sie sich selbst ein Bild davon, warum die UNESCO die insgesamt elf Kultur- und Naturschätze im Osten Deutschlands zum Welterbe erklärt hat.

In der Bundeshauptstadt Berlin befinden sich neben zahlreichen weiteren international bekannten Sehenswürdigkeiten gleich zwei deutsche Welterbe-Stätten. Entdecken Sie die Museumsinsel Berlin oder besichtigen Sie die insgesamt sechs Berliner Siedlungen der Moderne, die über verschiedene Stadtteile und Bezirke Berlins verteilt sind. Im Umkreis von Berlin, im benachbarten Potsdam, erreicht man Schloss Sanssouci – das Residenzschloss Friedrich des Großen, umgeben von Kilometer weiten Parks und Gärten.

In Sachsen-Anhalt ist die Stadt Quedlinburg eine Station auf der UNESCO Welterbe Reiseroute durch Deutschland. Die ehemalige Kaiserpfalz zählt bis heute zu den schönsten mittelalterlich geprägten Städten und verfügt allein über mehr als 1.3000 Fachwerkhäuser, die den Städtebau verschiedener Jahrhunderte repräsentiert. Mit den Luthergedenkstätten in Eisleben und Wittenberg kann das Bundesland Sachsen-Anhalt zwei weitere Welterbe-Stätten für sich verbuchen. Wer die Wohn- und Wirkstätten Martin Luthers bereisen möchte, sollte außerdem ins thüringische Eisenach reisen, wo der Reformator in der Wartburg die Bibel übersetzte.

Unvergleichliche architektonische Schätze sind die Bauhaus-Städte Dessau und Weimar, die gemeinsam mit dem Welterbe Gartenteich Dessau-Wörlitz zu einem einzigartigen Ensemble aus Kultur und Natur verschmelzen. Zudem ist das Klassische Weimar untrennbar mit großen Namen wie Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller verbunden.

Mit einem Ausflug in den Muskauer Park, genauer gesagt dem Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau, endet die Reise durch das UNESCO Welterbe im Osten Deutschlands. Der malerische Landschaftspark in der sächsischen Oberlausitz ist zudem das einzige Welterbe innerhalb Deutschlands, das die Landesgrenzen überschreitet und in Polen als Park Mużakowski bekannt ist.