Kultur » Parks und Gärten » Wilhema Stuttgart

Wilhelma Stuttgart: Zoologisch-Botanischer Garten - Deutschland R

Die Landeshauptstadt Stuttgart kann man gut und gerne als Gartenstadt bezeichnen. Die Stadt verfügt nicht nur über das Grüne U, dem die Parkanlagen Schlossgarten, Höhenpark Killesberg, Rosensteinpark, das Wartberggelände und der Leibfriedsche Garten zuzuordnen sind, sondern beherbergt auch den einzigen Zoologisch-Botanischen Garten Deutschlands. Ein Besuch in der Wilhelma ist für jeden Tierfreund und Pflanzenliebhaber ein Muss. Jährliche Besucherzahlen im zweistelligen Millionenbereich belegen die Begeisterung für den Tierpark mit Botanischem Garten. Die Wilhelma bietet auf Freiflächen und in geschützten Pflanzenhäuser und Tiergehegen Freizeitabenteuer für die ganze Familie.

Mit knapp 9.000 Tieren und knapp 6.000 Pflanzenarten gehört die Wilhelma Stuttgart zu den artenreichsten deutschen Zoos. Nur der Zoologische Garten Berlin übertrifft das Angebot der Wilhelma. Zu den tierischen Highlights auf dem knapp 30 Hektar großen Parkgelände zählen das Menschenaffenhaus, das Giraffenhaus, das Elefanten-Nashorn-Haus, das Südamerika-Gehege, das Jungtieraufzuchtshaus sowie viele weitere Anlagen für die Tiere dieser Erde. Artenreichtum wird dabei groß geschrieben. Die Wilhelma ist vor allem für die Aufzucht von Affenbabys bekannt, die auf baden-württembergischen Boden nach und nach erwachsen werden. Für kleine Zoobesucher ist der Schaubauernhof genau die richtige Adresse, denn er verfügt über einen Streichelzoo mit vielen freundlichen Bewohnern. Wer sich für die botanische Seite der Wilhelma interessiert, sollte Attraktionen wie dem 1.200 Quadratmeter großen Amazonashaus mit frei fliegenden Schmetterlingen, dem Azaleenhaus oder dem Maurischen Garten einen Besuch abstatten. Hier gibt es viele Rekorde zu bestaunen, denn im Jahr 2005 erblühte beispielsweise der weltweit größte Titanenwurz.

Die Wilhelma Stuttgart blickt auf eine lange Geschichte zurück. Ihre Wurzeln reichen zurück bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts. Unter der Leitung des Gärtners Albert Schöchle wurde die Wilhelma vom blühenden Landschaftspark zugleich zum erlebnisreichen Tierpark. Für den Besuch der Anlage sollte man einen ganzen Tag einplanen, denn keiner der Wilhelma-Schätze aus Flora und Fauna sollte versäumt werden. Die historischen Parkteile sorgen dabei für einen ganz besonderen Zoobesuch und erinnern bis heute an den edlen Privatgarten mit zahlreichen Prunkbauten im maurischen Stil. König Wilhelm I. wünschte sich von seinem Architekten nämlich nichts anderes als maurische Baukunst, weshalb man die Wilhelma auch schon mal als Alhambra am Neckar bezeichnet.

An 365 Tagen im Jahr öffnet die Wilhelma ihre Pforten. Es bleibt also genug Zeit, um die Deutschlandreise mit einem spannenden Ausflugstag zu versüßen. Tiere und Pflanzen hautnah – genießen Sie Stuttgarts grüne Besuchermagneten!

Wilhelma - Zoologisch-Botanischer Garten
Wilhelma 13
70376 Stuttgart